Der Grenzgänger

Von der Todeszone zum Lebensraum – - – - – - – - Eine innerdeutsche Spurensuche – - – - – - – - – - -

Von der Todeszone zum Lebensraum

| Keine Kommentare

Wir begeben uns auf eine Reise, von Prex in Bayern nach Klütze in Mecklenburg-Vorpommern und folgen dabei der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Sie ist 1378 Kilometer lang (andere behaupten 1393 Kilometer). Unsere Reise wird länger weil wir Abstecher machen – beiderseits der alten, fast vergessenen Grenze: Was unser Stichwort ist. Wir wollen, dass die Grenze nicht vergessen wird. Im Gegenteil, sie soll bereist, besichtigt, angefasst werden. Sie ist ein Teil unserer Geschichte und sie ist (oder sollte sein) ein Tourismus-Magnet. Ich will Sie verführen, an die Grenze zu reisen, sie sich anzusehen. Im Laufe des Jahres 2014 werden Sie hier lesen, wie ich die Grenze erlebt habe. Dazu kommen Informationen über Gedenkstätten, aber auch über malerische Ortschaften. Außerdem Wissenswertes rund um die Region. 2014 ist ein gutes Jahr, der Grenze einen Besuch abzustatten, denn seit 25 Jahren hat sie ihren Schrecken verloren, geben ihre Überreste nur noch steinernes Zeugnis ab. Was immer noch staunenswert ist.
Wenn Sie das alles auf einmal lesen wollen laden Sie sich mein Buch herunter.

Hier ist der Link zum Buch bei Amazon.

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.